Aktuelle-Ausgabe

Studenten informieren sich über den Abriss
(04.05.2018)

Architektur-Studenten waren auf der Abriss-Baustelle

Lankow • Eine Exkursion der besonderen Art machten 20 Architektur- Studenten aus Wismar am 6. April. Gemeinsam mit Professorin Andrea Gaube besuchten sie in Schwerin mehrere spannende Stationen, darunter als Höhepunkt auch die Abriss-Baustelle in Lankow.
Zum Thema „Rückbau, Hochbau und Stadtentwicklung” erfuhren die Viert-Semestler allerhand Wissenswertes vom Leiter des Mietercenters Nord, Dany Neuwirth, und den ausführenden Kräften vor Ort.
So lernten die Studenten unter anderem, wie viel Logistik nötig war, um innerhalb von drei Jahren die Mieter aus den Hochhäusern in neue Wohnungen zu vermitteln. Wie der Abbruch der fast 40 Meter hohen Wohnhäuser abläuft und mit wie viel Beißkraft der große Abriss-Bagger an den Betonplatten knabbert – davon konnten sich die angehenden Architekten ein Bild machen. „Es war ganz wichtig, die Anwohner mit ins Boot zu holen und zu erklären, was wir hier machen”, erklärte Dany Neuwirth. Ausgestattet mit Bauhelmen, Warnwesten und festem Schuhwerk konnten die Hansestädter die Baustelle in der Eutiner Straße erkunden, sich die entkernten Etagen in der Plöner Straße ansehen und einen Blick in das frisch sanierte Hochhaus in der Rahlstedter Straße werfen.

Die 20 Architektur-Studenten aus Wismar bekamen auf der Abriss-Baustelle in Lankow ganz besondere Einblicke
Die 20 Architektur-Studenten aus Wismar bekamen auf der Abriss-Baustelle in Lankow ganz besondere Einblicke. Foto: maxpress

Zurück