Aktuelle-Ausgabe

SAE: Ohne Verzug ans städtische Abwassernetz
(01.06.2018)

Bauherren profitieren von schneller Anschlussgenehmigung

Friedrichsthal • Im Nordwesten der Landeshauptstadt Schwerin wird fleißig gebaut. Auf einer rund 20 Hektar großen Fläche wurden rund 170 Grundstücke erschlossen. Um Schmutzwasser und Regenwasser in die öffentliche Kanalisation einleiten zu können, muss ein Antrag auf Erlaubnis zum Anschluss an eine öffentliche Entwässerungsanlage gestellt werden.

„Das ging ganz einfach. Über meine Baufirma wurde der Antrag gestellt. Die Genehmigung kam prompt“, freut sich Jens Raben, dessen neues Zuhause in Friedrichsthal-Mitte entsteht. „Ob Bauherr oder beauftragte Firma: Die Anträge gibt es online auf der Homepage der Schweriner Abwasserentsorgung (SAE). Einzutragen ist eine Beschreibung des Bauvorhabens. Ein Lageplan und eine Darstellung der beabsichtigen Entwässerungsanschlüsse komplettieren mit einigen weiteren Daten die für uns notwendigen Informationen, um schnellstmöglich eine Genehmigung erteilen zu können“, erklärt Lothar Jäger, der für die SAE das Anschlusswesen betreut. Das gilt übrigens auch für die Veränderung baulicher Anlagen, die zur Ableitung von Schmutzwasser bestimmt sind.
Im Fall des neuen Wohnviertels in Friedrichsthal, das mit seinem Umfang von fast 170 Grundstücken für Wohnbebauung durchaus eine echte Hausnummer ist, läuft alles bestens. Jedes Baugrundstück war bereits bei der Erschließung mit den notwendigen Anschlüssen ausgestattet worden. Wenn der Bauherr nach Genehmigung diese mit den entsprechenden Leitungen in seinem Haus verbunden hat, erfolgt eine Abnahme. „Optimaler prüfen wir bei offener Bauweise, ob alles richtig angeschlossen ist und funktioniert“, erklärt Lothar Jäger. Mit dem Zollstock in der Hand misst er sogar den Abstand zwischen den beiden Kontrollschächten nach. Auf der Baustelle von Jens Raben ist alles in Ordnung. Dem baldigen Einzug steht mit Blick auf eine sichere Entsorgung des Schmutz- und Regenwassers nichts mehr im Wege. Durch den sehr hohen Anschlussgrad und die moderne biologische Klärung der Abwässer auf der Kläranlage in Schwerin-Süd trägt die SAE erheblich zur Reinhaltung und zum Schutz der Gewässer in Schwerin und Umgebung bei.

Lothar Jäger prüft die korrekte Installation der Anschlüsse für die Schmutz- und Regenwasserentsorgung bei einem Neubau in Friedrichsthal
Lothar Jäger prüft die korrekte Installation der Anschlüsse für die Schmutz- und Regenwasserentsorgung bei einem Neubau in Friedrichsthal. Foto: ba

Zurück