Aktuelle-Ausgabe

Moderne Werkstätten für eine optimale Versorgung
(01.10.2018)

Sanitätshaus STOLLE feierte Eröffnung seines neuen Zentrums

Lewenberg • Kinderversorgung, Orthopädische Werkstätten, Orthopädieschuhtechnik und ein Zentrum für Bewegungsanalyse – all dies vereint das neue Dienstleistungszentrum des STOLLE Sanitätshauses am Pappelgrund 9. Auf den rund 3.000 Quadratmetern und vier Etagen ist nicht nur Platz für die rund 80 Mitarbeiter und für die individuelle Beratung und Versorgung der Kunden, sondern auch für weitere, tolle Ideen. Über die eine oder andere Idee wurde sich bestimmt auch bei der offiziellen Eröffnung des Dienstleistungszentrums ausgetauscht, welche STOLLE am Freitagnachmittag gemeinsam mit 200 Partnern, Ärzten und Vertretern aus Politik und Wirtschaft feierte.
 
Seit 1990 kümmert sich das Sanitätshaus STOLLE in Schwerin und Westmecklenburg um die Hilfsmittelversorgung seiner Kunden auf qualitativ und technologisch höchstem Niveau. „Wir sind gern für unsere Kunden da, denn das ist das Wesen unserer Arbeit – Menschen bei der Wiederherstellung ihrer Mobilität zu helfen“, so STOLLE-Geschäftsführer Detlef Möller. Doch der Bedarf an orthopädischen Hilfsmitteln steigt. Und so wächst auch STOLLE immer weiter. Die logische Schlussfolgerung war nun der Umzug des Dienstleistungszentrums mit sämtlichen Werkstätten in das neue, größere Gebäude im Pappelgrund. „Wir freuen uns sehr über die tollen Arbeitsbedingungen und darüber, dass wir unsere Kunden in modernen und großzügigen Räumen begrüßen können. Neue Ideen und Konzepte brauchen Raum, den haben wir nun.” Mit diesen Worten eröffnete er gleichzeitig das Fest am Freitagnachmittag. „Endlich ist es soweit und wir sind stolz, Ihnen die neuen, modernen Räumlichkeiten präsentieren zu können. Schön, dass Sie dieses freudige Ereignis mit uns feiern“, fügte Standortleiter Matthias Nali hinzu.
 
Unter den Vertretern aus Politik und Wirtschaft war auch Bernd Nottebaum, Dezernent für Wirtschaft, Bauen und Ordnung, gekommen und schloss sich den Worten seiner Vorredner an: „Mit der Eröffnung des neuen Dienstleistungszentrums profiliert sich STOLLE weiter zu einem großen Anbieter individueller Gesundheitslösungen in unserem Land. Die Rahmenbedingungen werden sich für das Unternehmen in der Landeshauptstadt spürbar verbessern und STOLLE weiter zu einem der Marktführer in Westmecklenburg in den Fachbereichen Sanitätshausbedarf, Orthopädie-Technik und Reha-Technik führen. Hervorzuheben ist insbesondere auch die hohe Ausbildungsbereitschaft, das Zusammenwirken mit Ärzten, Kliniken und Kinderzentren, das Sponsoring und die effiziente Dienstleistungsfähigkeit des Unternehmens. Dafür weiter viel Erfolg!“
 
Im Anschluss konnten sich die rund 200 Gäste selbst von den neuen Räumlichkeiten überzeugen und während eines Hausrundgangs einen Blick hinter die Kulissen werfen. So zum Beispiel in der Werkstatt der Orthopädieschuhtechnik, wo das Team mit zwei Meistern die Schuhe in Handarbeit anfertigt. Neben geräumigen Arbeitsplätzen mit moderner Werkbank und neuer Absaug-Vorrichtung sowie umgerüsteter Schleifmaschinen zählen auch zwei helle, großzügige Anproben zur Errungenschaft der Abteilung nach dem Umzug.
Auch ein neues Zentrum für Lauf- und Bewegungsanalyse ist entstanden. Denn durch die Untersuchung im dynamischen Zustand mittels HD-Kameras ist eine noch besser Versorgung der Kunden möglich. Hierfür stehen rund 80 Quadratmeter, eine 13 Meter lange freie Gehstrecke und ein extra breites Laufband zur Verfügung.
 
Wer neugierig geworden ist und selbst mal einen Blick hinter die Kulissen werfen möchte, ist schon jetzt herzlich zum Tag der offenen Tür am 18. Oktober eingeladen. Dann können sich auch andere Schwerinerinnen und Schweriner in Ruhe umschauen, an Rundgängen teilnehmen und Fragen stellen. Während sich das Dienstleistungszentrum jetzt am Pappelgrund befindet, bleibt die Sanitätshaus-Filiale hingegen weiterhin an gewohnter Stelle im Medisanum, in der Wismarschen Straße 380.

Text: Marie-Luisa Lembcke
 
BU1: STOLLE-Geschäftsführer Detlef Möller, Bernd Nottebaum (Dezernent für Wirtschaft, Bauen und Ordnung) sowie Pamela Buggenhagen (Unternehmerverband) hielten die Eröffnungsreden am Freitagnachmittag, Foto: maxpress/Schwark


BU2: Symbolisch zur offiziellen Eröffnung wurde das rote Band am Eingang des neuen STOLLE-Dienstleistungszentrums durchgeschnitten, Foto: maxpress/Schwark

BU3: Im Anschluss an die Grußworte konnten die Besucher an Hausrundgängen teilnehmen und sich die neuen, modernen Werkstätten anschauen, Foto: maxpress/Schwark



BU4: Ein STOLLE-Mitarbeiter an der Schleifmaschinen in der neuen Werkstatt der Orthopädieschuhtechnik, Foto: maxpress/Lembcke

Zurück