Aktuelle-Ausgabe

Kita gGmbH: Aus Liebe zu Kindern engagiert
(03.08.2018)

Aufsichtsrat begleitet die Entwicklung von Kitas und Horten

Schwerin • Seit 17 Jahren gibt es die Kita gGmbH. Ebenso lange begleitet der Aufsichtsrat wichtige Entscheidungen zugunsten der Mädchen und Jungen in Schwerin. Ob Investitionen, vielschichtige pädagogische Ansätze oder die Gewinnung qualifizierter und motivierter Mitarbeiter – aus Liebe zu den Kindern engagieren sich die Vorsitzende Gret-Doris Klemkow und ihre Mitstreiter.

Es sind schon eine Menge Themen, welche die sieben Aufsichtsratsmitglieder der Kita gGmbH auf dem Tisch haben. Seit Bestehen der gemeinnützigen Einrichtung, die von der Krippe über die Kita bis zum Hort eine große Vielfalt pädagogischer Konzepte bereit hält, tagte das Aufsichtsgremium 84 Mal. „Wir bringen uns mit den Erfahrungen aus unserer Aufsichtstätigkeit beispielsweise bei der Kita-Bedarfsplanung ein, setzen uns für Investitionen ein, die für Eltern und Kinder in unserer Stadt die Attraktivität der Angebote erhöhen“, sagt Aufsichtsratsvorsitzende Gret-Doris Klemkow.
Sie freut sich über den neu entstandenen Hort in der Lagerstraße und sieht mit positiven Erwartungen der Eröffnung des neuen Hortes in der Friesenstraße sowie des Neubaus in der Werderstraße entgegen. „Das alles macht einen sehr guten Eindruck und verbessert die Betreuungssituation immens.Wir haben gemeinsam mit der Leitung der Kita gGmbH viel bewegt.“ Besonders stolz ist Gret-Doris Klemkow auf das Aushängeschild der Kita gGmbH: die Angebotsvielfalt hinsichtlich der vielen verschiedenen pädagogischen Ausrichtungen.
„Eltern können bei uns tatsächlich wählen und für ihr Kind das passendste Konzept finden. Darauf bin ich sehr stolz .“ Das ehrenamtliche Engagement der Aufsichtsratsmitglieder umfasst auch die Bemühungen, das beste Personal zu finden, um die mehr als 2.690 Mädchen und Jungen in den 24 Einrichtungen der Kita gGmbH beim Größerwerden zu begleiten. „Wir haben inzwischen 350 Mitarbeitende, die hoch qualifiziert und sehr motiviert sind.
In den zurückliegenden Jahren konnten wir viele junge Menschen für die pädagogische Arbeit in unseren Einrichtungen begeistern und so den Altersdurchschnitt der Belegschaft auf 41 Jahre senken.“ Damit ist die Kita gGmbH für die Zukunft sehr gut aufgestellt. Verdiente Kolleginnen freuen sich auf ihren Ruhestand, weil sie Erfahrungen an junge Menschen weitergeben konnten. „Die Tätigkeit im Aufsichtsrat ist eine arbeitsintensive, interessante und verantwortungsvolle Arbeit. Auch wenn bei manchen Themen die Meinungen auseinander liegen und um Entscheidungen gerungen wird, macht mir die Arbeit als Aufsichtsratvorsitzende Spaß“, so Gret-Doris Klemkow.

Die Mitglieder des Aufsichtsrates der Kita gGmbH treffen sich regelmäßig, um wichtige Entscheidungen für die Kinder der Stadt auf den Weg zu bringen
Die Mitglieder des Aufsichtsrates der Kita gGmbH treffen sich regelmäßig, um wichtige Entscheidungen für die Kinder der Stadt auf den Weg zu bringen, Foto: maxpress

Zurück