Aktuelle-Ausgabe

Größter Bau seit der Wende
(02.11.2018)

Landeshauptstadt baut mit ZGM die Berufliche Schule Technik neu

Lankow • Es ist nicht nur der größte Schulneubau, sondern insgesamt das größte Einzelbauvorhaben der Landeshauptstadt Schwerin seit Jahrzehnten – der Bau des neuen Hauptgebäudes der beruflichen Schule für Technik in Lankow. Rund 30 Millionen Euro werden hier verbaut. In Anwesenheit von zahlreichen Vertretern aus Wirtschaft und Politik fand am 20. September die feierliche Grundsteinlegung statt.

„Das ist wirklich ein richtig großes Projekt, wie man an dem riesigen Fundament schon erkennen kann. Andere große Baumaßnahmen der Landeshauptstadt, wie der Neubau der  Schwimmhalle auf dem Großen Dreesch im Jahr 2015 mit 11 Millionen Euro, erreichen bei weitem nicht das Volumen wie beim Neubau der Berufsschule in Lankow”, sagt Ulrich Bartsch, Werkleiter des Zentralen Gebäudemanagements.
Die neue Schule erstreckt sich mit einem Gebäudemaß von 130 Metern Länge und 30 Metern Breite in Nord-Süd-Richtung. Das großzügig geplante Atrium und der Haupteingang befinden sich südlich. Der vorhandene Geländesprung wird in die Gestaltung einbezogen und somit entsteht eine teilweise dreigeschossige und viergeschossige Bauweise. Das 1996 errichtete Laborgebäude für die vielen praxisbezogenen Ausbildungszeiten und die Sporthalle bleiben erhalten. Der Neubau wird maßgeblich durch das Europäische Programm „Investitionen in Wachstum und Beschäftigung“ gefördert.
Am 20. September fand schließlich die feierliche Grundsteinlegung statt. Mit einer aktuellen Tageszeitung, ein paar Münzen und den aktuellen Bauzeichnungen wurde die Kupferschatulle gefüllt, die Oberbürgermeister Dr. Rico Badenschier zusammen mit Vertretern der Landeshauptstadt, des Zentralen Gebäudemanagement und der Schulleitung unter den wachsamen Augen der Gäste in den Grundstein versenkte.
So kann an diesem Standort ab Frühjahr 2020 unter fortschrittlichen, modernen Bedingungen unterrichtet und ausgebildet werden. „Von der Auswahl der Architekten, der Planung und bis zur Raumausstattung wurden alle Beteiligten von Anfang an mit einbezogen“, sagt Klaus-Michael Schulz, Projektleiter vom ZGM. Auch das gesamte Lehrerkollegium der beruflichen Schule nahm an der Grundsteinlegung teil und ist genauso wie Schulleiterin Petra Voß  zufrieden, dass die recht unzulänglichen Lern- und Arbeitsbedingungen in dem alten Schulgebäude bald ein Ende finden werden.
In der Beruflichen Schule Technik wird in den Hauptthemen Metall-, Informations- und Bautechnik gelehrt. Dazu kommt die Möglichkeit, einen Fachgymnasiumabschluss für Datenverarbeitung, Gestaltung oder Medientechnik zu erhalten.


BU1: Bauen für die Zukunft: Derzeit befindet sich in Schwerin-Lankow die wohl größte Baustelle der Landeshauptstadt
BU2: OB Dr. Rico Badenschier versenkt mit ZGM-Werkleiter Ulrich Bartsch und Projektleiter Klaus-Michael Schulz die Schatulle
BU3: Schulleiterin Petra Voß (Mitte) mit Gästen aus Wirtschaft und Politik
Fotos: ZGM

Zurück