Aktuelle-Ausgabe

Drachenbootfestival steht kurz vor der Tür
(09.08.2018)

Aufbau am Pfaffenteich nimmt an Fahrt auf

Schwerin • Am Wochenende vom 17. bis 19. August begrüßt Schwerin wieder zahlreiche nationale und internationale „Drachenkämpfer“ zum 27. Drachenbootfestival rund um und auf dem Pfaffenteich. An dem Event nehmen jährlich mehr als 100 Drachenbootteams, 3.000 Sportler sowie 100 ehrenamtliche Helfer teil. Damit gehört es zu den größten Veranstaltungen seiner Art in ganz Europa.

Planung ist das halbe Leben

Zur reibungslosen Durchführung einer Großveranstaltung wie dieser muss im Vorfeld alles in akribischer Kleinstarbeit bis ins Detail geplant werden. So ist es kaum verwunderlich, dass damit bereits mit Beendigung des letzten Drachenbootfestivals begonnen wurde. Natürlich wird in dem Plan auch festgelegt welche vorbereitenden Aufbaumaßnahmen getroffen werden müssen und wann damit gestartet wird. Die Erfahrungen aus den letzten 26 Jahren sind dabei sehr hilfreich.

Was bisher geschah

Aufmerksame Beobachter haben es vielleicht auch schon entdeckt, denn der Startschuss ist bereits gefallen. Am vergangenen Wochenende wurde die Fontäne auf dem Pfaffenteich durch ein Team von Spezialisten aus Rostock abgesenkt.

Die aktuelle Woche

Als ein Entgegenkommen der Stadt nehmen die Stadtwirtschaftlichen Dienstleistungen Schwerins (SDS) vom Zeitpunkt abgestimmt auf das Großevent ihren Pflegeauftrag für und rund um den Pfaffenteich extra in dieser Woche wahr. So wird der Rasen der Grünanlagen gemäht, die Bäume werden beschnitten, für ein hohes Maß an Sauberkeit wird gesorgt und sogar eine Unterwasserrasenmaht wird durchgeführt. Schließlich will sich auch die Landeshauptstadt von ihrer besten Seite präsentieren.

Morgen gehen dann die konkreten Vorbereitungen im Aufbau des Drachenbootfestivals weiter. Der Arbeitssteg wird zu Wasser gelassen. Dabei handelt es sich um eine Plattform von circa 2,5 x 10,0 Metern mit Außenborder, die sich mobil auf dem Pfaffenteich bewegen kann. Wie wahrscheinlich nur wenige wissen, wurden vor einigen Jahren fest installierte Stahlphähle in den Pfaffenteich gerammt. Sie sind mit dem bloßen Auge nicht sichtbar, da sie sich unter Wasser befinden. Auf diesen Stahlphählen werden mit Hilfe des Arbeitsstegs Teeträger mit drei Spulen befestigt.

Durch die Spulen werden am Samstag wiederum Stahlseile gezogen, die in regelmäßigen Abständen zwei dickere, relativ eng beieinanderliegende Kupferummantelungen in der Funktion als Stopper haben. Dieser vertrackte Aufbau befindet sich immer noch komplett unter Wasser und ähnelt am Ende dem Aussehen eines Schachbrettmusters. In den Zwischenräumen der beiden Kupferummantelungen werden anschließend die Bojen für die Streckenbegrenzungen sowie Start und Ziel befestigt. Durch das Stahlseilsystem kann an dieser Stelle zu Gunsten einer höheren Standorttreue auf eine Verankerung der Bojen mit Gewichten verzichtet werden.

Im Anschluss werden am Sonntag an der direkten Rasenkante zum Pfaffenteich kleine Zäune errichtet. Sie sind so flach, dass sie die Sicht der Zuschauer in keiner Weise behindern, und dienen im späteren Verlauf dem Anbringen von Werbebannern. Denn eines ist klar, ohne Werbepartner kann eine Veranstaltung dieser Größenordnung nicht finanziert werden.

Ein Ausblick in die Zukunft

Am Montag und Dienstag werden die weiteren Planungen zunächst beim Veranstalter, der Kanurenngemeinschaft Schwerin, im Vereinshaus am Faulen See fortgeführt. Doch bereits ab kommendem Mittwoch geht es in die nächste und letzte Vorbereitungsphase am Pfaffenteich. Die Stege der Kanurenngemeinschaft müssen mit einem Kran aus dem Faulen See gehoben und in den Pfaffenteich gesetzt werden. Dort können an den Wettkampftagen die Drachenboote anlegen und die Sportler zu- und aussteigen. Die Aufbauarbeiten auf dem Pfaffenteich sind damit auch abgeschlossen.

Am Donnerstag gilt es dann, den gesamten Aufbau rund um die Wettkampfstätte zu bewerkstelligen. So müssen alle Cateringstände, Sanitäreinrichtungen und die Bühne aufgebaut werden. Zusätzlich werden alle notwendigen Infrastrukturen für die Durchführung der Veranstaltung geschaffen. Die Stände benötigen beispielsweise Elektrizität und teilweise auch einen Trinkwasserzugang und auf der Bühne muss die gesamte benötigte Technik installiert werden mit anschließendem Funktionalitätstest (Soundcheck). Da kommt auf die Helfer also einiges zu. Schließlich muss zum Beginn des Drachenbootfestivals am Freitag alles stehen.

Verkehrsrechtliche Anordnungen

Wie bei jedem Großveranstaltung ist selbstredend auch beim Drachenbootfestival mit erheblichen verkehrsrechtlichen Einschränkungen zu rechnen, die teilweise auch schon ab Donnerstag, den 16. August, wirksam sind. Haltverbote sind in der Arsenalstraße, der Alexandrinenstraße, der August-Bebel-Straße, dem Spieltordamm, dem Schweinemarkt sowie dem Schelfmarkt angeordnet. Zudem wird es eine Vollsperrung in der Arsenalstraße (Südufer Pfaffenteich) und der August-Bebel-Straße von der Körnerstraße bis zur Arsenalstraße geben. Für die Busse vom Nahverkehr der Linie 11 werden vom 17. Bis 19 . August Ersatzhaltestellen in der Knaudtstraße auf Höhe des Bootsverleih Schwerin eingerichtet.

Die reibungslose Durchführung einer Großveranstaltung wie dem Drachenbootfestival bedarf einer sehr zeitintensiven Planungs- und Vorbereitungsphase
Die reibungslose Durchführung einer Großveranstaltung wie dem Drachenbootfestival bedarf einer sehr zeitintensiven Planungs- und Vorbereitungsphase Foto: maxpress

Zurück