Tauschen & Lauschen – Der Literaturmarathon an den umgebauten Telefonzellen

Schweriner Persönlichkeiten stellen ihre Lieblingsbücher vor

Tauschen und Lauschen 2022 c maxpress
  • Lesung
Der Lesesonntag an Schwerins Büchertauschboxen lockt viele Interessierte an, Foto: maxpress

Fünf Büchertauschboxen, 14 Vorleser und ein grandioses Finale in der Stadtbibliothek Schwerin – das ist Tauschen & Lauschen am 22. Mai. Der Literaturmarathon an den umgebauten Telefonzellen in Schwerin findet bereits zum dritten Mal statt – und greift dabei auf ein bewährtes System zurück, das hier und da noch verschönert wird.

„Zum einen setzen wir auf die Frühjahrstemperaturen. In den vergangenen zwei Jahren hatten wir ja etwas Pech, mit Regen und eiskaltem Wind“, so hauspost-Redakteur und Moderator Steffen Holz im Rückblick. „Außerdem wird der Lions Club Schwerin Fürst Niklot an einigen Stationen Kaffee, Snacks und Kuchen reichen, sodass es umso gemütlicher wird.“ Die Erlöse spendet der Club passenderweise für das Projekt „Leselust bei Kindern wecken“ des Vereins Leselernhelfer Schwerin e.V.
Vier Mitglieder der Lions – Uta Melzer, Ralph Mischke, Matthias Proske und Babette Herrmann – sowie Autor Lutz Dettmann werden die Lesungen eröffnen, und zwar an der hauspost-Tauschbox in der Stadionstraße 1. Dettmann gibt Passagen seines Romans „Nathalie oder das gestohlene Lied“ zum Besten. Danach geht es am Haus der Begegnungen in der Perleberger Straße weiter, und nach der SWG-Tauschbox in der Lessingstraße, dem Foyer der Helios Kliniken, der SAS-Tauschbox in der Rahlstedter Straße schließlich zum Finale in die Stadtbibliothek Schwerin.
Bewährte Vorleser wie Podcast-Moderator Thomas Blum, TV Schwerin-Geschäftsführer Thomas Böhm, Stadtpräsident Sebastian Ehlers, Schauspieler Martin Neuhaus und Redakteur Steffen Holz werden mit neuen ergänzt: Dr. Wolfram Friedersdorff und die Autorinnen Diana Sahlow, Katrin Sobotha-Heidelk und Mánu Kolditz-Hermelschmidt lesen aus ihren Werken „Mörderisches Schwerin – Eisige Tränen“, „Interzonenjahre – ein Ost-West-Roman“ und aus „Corona mit Senfsoße“. Letzteres ist ein Tagebuch aus dem ersten Lockdown, das mit Gefühlsausbrüchen, Ironie und einigen Klugscheißeren daherkommt.
„Tauschen & Lauschen“ wird unterstützt von der Sparkasse, SAS, SWG, den Helios Kliniken und der hauspost.
Text: Janine Pleger

Wer liest wann & wo?

11 und 11.30 Uhr Krösnitz:
Lutz Dettmann und Mitglieder des Lions Club Schwerin Fürst Niklot lesen in der Stadionstraße 1 aus „Nathalie oder das gestohlene Lied“, „Schläft das Personal auch an Bord?“, „Die Frau aus dem Meer“ und aus dem Worttagebau.
11.30 und 12 Uhr, Neu Zippendorf:
Thomas Böhm und Dr. Wolfram Friedersdorff lesen in der Perleberger Straße 22 Gedichte von Joachim Ringelnatz und eine Überraschung.
13.30 und 14 Uhr, Weststadt:
Mánu Kolditz-Hermelschmidt und Martin Neuhaus lesen in der Lessingstraße 26a Passagen aus „Corona mit Senfsoße“ und „Kleiner Mann – was nun?“
13.30 und 14 Uhr, Lewenberg:
Thomas Blum und Steffen Holz lesen im Foyer der Helios Kliniken aus „Jaffa Road“ und „Es ist nur eine Phase, Hase“.
15.30 und 16 Uhr, Lankow:
Mitglieder des Lions Club Schwerin Fürst Niklot lesen nochmals an der Tauschbox Rahlstedter Straße/Ecke Kieler Straße.
15.30, 16 und 16.30 Uhr, City:
Diana Salow, Sebastian Ehlers und Katrin Sobotha-Heidelk lesen in der Stadtbibliothek im Klöresgang aus „Mörderisches Schwerin – Eisige Tränen“, „Lehrerin einer neuen Zeit“ über Maria Montessori und „Interzonenjahre – ein Ost-West-Roman“