Lesesonntag in Schwerin

Am 11. Oktober heißt es an den Bücherboxen Tauschen und Lauschen

Vor Ort moderieren die beiden hauspost-Redakteure Steffen Holz und Janine Pleger durch die einzelnen Literaturstunden
Vor Ort moderieren die beiden hauspost-Redakteure Steffen Holz und Janine Pleger durch die einzelnen Literaturstunden, Foto: maxpress

Schwerin • Acht verschiedene Standorte, 16 unterschiedliche, zum großen Teil prominente Leser und eine ebenso große Anzahl an spannenden Geschichten: Das ist „Tauschen und Lauschen“ am 11. Oktober. In der Zeit von 10 bis 18 Uhr haucht die hauspost den ehemaligen Telefonzellen literarisches Leben ein. Wer Interesse hat, kommt einfach vorbei – im Idealfall mit dem Klappstuhl unter dem Arm.

Das besondere Event rund um die außergewöhnlichen Minibiblotheken wird ungezwungen und gemütlich. Pavillions schützen vor etwaigem Regen und jeder kann seinen Klappstuhl mitbringen. „Die Büchertauschboxen werden einen Tag lang Orte zum Vorlesen, Zuhören und miteinander ins Gespräch kommen“, erläutert hauspost-Chefredakteur Holger Herrmann seine Idee zur Lesereise durch Schwerin. „Zu jeder vollen Stunde starten neue Lesungen, immer an einem neuen Standort. Wer mag, sucht sich die Tauschbox in seiner Nähe aus. Aber es ist auch möglich, ein Hopping zu planen und den ganzen Tag lang weiterzuziehen.“
Das ist nicht nur abwechslungsreich, sondern auch eine logistische Herausforderung für die Mitarbeiter, die den Auf- und Abbau bewerkstelligen. „Die gesamte Ausrüstung zieht ständig um“, erläutert Eventmanager Sven Heidemann. „Wenn beispeilsweise die Lesung auf dem Großen Dreesch vorbei ist, bauen wir alles ab, und an der übernächsten Tauschbox in der Stadionstraße auf. Währenddessen ist die Lesung in Neu Zippendorf in vollem Gange.“
Die Zuhörer erwarten interessante Vorleser. Mit dabei sind Thomas Böhm, Geschäftsführer von TV:Schwerin, der Aufsichtsratsvorsitzende der WGS Daniel Meslien, Moderator Norbert Bosse, SDS-Werkleiterin Ilka Wilczek, Stadtpräsident Sebastian Ehlers, Kita gGmbH-Geschäftsführerin Anke Preuß, Wirtschaftsdezernent Bernd Nottebaum, ­Podcast-Moderator Thomas Blum, Schauspieler Martin Neuhaus und Stadtvertreterin Christel Ceransky. Sie alle geben tolle, bis zu 20-minütige Auszüge aus ihren Lieblingsbüchern zum Besten und lassen nach dem Vorlesen ihre Lektüre natürlich in der Tauschbox – getreu dem Motto: „Eins rein, eins raus.“ Darüber hinaus haben Autoren des Lyrikheftes „Worttagebau“ ebenfalls als Vorleser zugesagt und bereichern das Programm. Vor Ort moderieren die beiden hauspost-Redakteure Steffen Holz und Janine Pleger durch die einzelnen Literaturstunden. „Wir sind gerspannt auf die Lieblingsbücher unserer Leser und freuen uns aufs Publikum“, sagen beide. Alle Schweriner sind herzlich zu Tauschen und Lauschen eingeladen. Es wird ein großes Ereignis rund um die Literatur – erstmalig, doch hoffentlich nicht einmalig.

maxpress/Janine Pleger

Tauschen und Lauschen auf einen Blick:

10 Uhr: Großer Dreesch, Von-Stauffenberg-Straße, Straßenbahn Haltestelle,
Vorleser: Thomas Böhm und Hannah Lenz

11 Uhr: Neu Zippendorf, Berliner Platz,
Vorleser: Daniel Meslien und Sibylle Lasch

12 Uhr: Gartenstadt, Stadionstraße 1, Halbinsel Krösnitz,
Vorleser: Norbert Bosse und Steffen Holz

13 Uhr: Wüstmark, Vor den Wiesen, Ecke Schweriner Straße,
Vorleser: Ilka Wilczek und Manfred Thrun

14 Uhr: Friedrichsthal, Lärchenallee 3, Parkplatz Restaurant Hermes,
Vorleser: ­Sebastian Ehlers und Anja Syrbe (Schülerin der GESO)

15 Uhr: Lankow, Rahlstedter Straße, Ecke Kieler Straße,
Vorleser: Anke Preuß und Christel Ceransky

16 Uhr: Weststadt, Lessingstraße 26a, SWG Nachbarschaftstreff,
Vorleser: Bernd ­Nottebaum und Martin Neuhaus

17 Uhr: Lewenberg, Wismarsche Str. 393-397, Helios Kliniken, Haupteingang,
Vorleser: Thomas Blum und Maja Zahnow (Schülerin der GESO)