Echter Bock auf Bienen

Kleingarten auf der Krösnitz nimmt neue Nachbarn auf

Imker Thomas Link zeigt der Bienenprojekt-Koordinatorin Katja Koppelow seine Bienenvölker in der Gartenanlage
Imker Thomas Link zeigt der Bienenprojekt-Koordinatorin Katja Koppelow seine Bienenvölker in der Gartenanlage, Foto: maxpress

Schwerin • Da hatte wohl einfach einer keinen Bock auf Bienen. Am Pfingstwochenende erreichte Imker Dr. ­Mirko ­Lunau ein alarmierender Anruf. Die Nachbarn des hauspost-Bienenvolkes hatten einen einen Angriff auf die Beute beobachtet. Der Übeltäter: ein Schafbock.

Das neue Bienenvolk auf dem Grundstück der Unternehmensgruppe Kämmerer (UGK) hatte seit seinem Einzug ein paar scheue Nachbarn. Gemeint sind nicht die menschlichen, die sich sehr über die Ansiedlung der Insketen freuten. Eine kleine Schafherde ist auf der Wiese ebenfalls zuhause. Ein kleiner Zaun sollte die Bienenbeute vor neugierigen Besuchen schützen – das klappte jedoch nicht ganz. Ein Schafbock störte sich offenbar an den Insekten und verfing sich beim Angriff mit dem Gehörn im Zaun. Alle Beteiligten blieben unverletzt, doch die Gefahr für das Bienenvolk war zu groß. „Schafe sind nicht gerade schlau. So etwas kann immer wieder passieren”, stellte Dr. Mirko Lunau ernüchtert fest. Schweren Herzens nahm er das Volk der hauspost wieder mit.
Doch das bedeutete nicht das Ende der Bienengeschichte. Der benachbarte Kleingartenverein Ostorf kam zur Hilfe. „Wir haben zwar nur wenige freie Parzellen, aber eine davon eignet sich bestens für ein paar Bienenvölker”, so der Vereinsvorsitzende Andreas Radke. Gemeinsam mit der hauspost besichtigte er die in Frage kommende Parzelle und machte sogleich Nägel mit Köpfen – für die hauspost-Bienen bedeutet das bald ein neues Zuhause.
Dr. Mirko Lunau stellt dafür zwei neue Völker zur Verfügung. „Das ursprüngliche Volk kann nicht auf so kurzer Distanz umziehen. Sie haben sich hier eingeflogen und würden nicht in die Beute zurückfinden”, so der Demeter-Imker.
Die hauspost-Bienen sind nicht die ersten in der Kleingartenanlage. Zwei weitere Imker haben hier ihre Standorte. „Die große Mehrheit im Verein hat die Idee, Bienenvölker aufzustellen, total gut aufgenommen. Viele kommen vorbei und wollen sich das einmal angucken. Einige pflanzen extra bienenfreundliche Blumen oder haben sich ein Beispiel genommen und bauen Insektenhotels in ihren Gärten”, sagt Thomas Link. Er hat sich vor drei Jahren dazu entschlossen, sich mit den fleißigen Insekten zu befassen. Ausschlaggebend dafür waren seine Kinder. „Als ich Vater geworden bin, habe ich gemerkt, wie wichtig es ist, den Kindern etwas über die Natur zu vermitteln und habe mich dann plötzlich selbst dafür begeistert.”
Beide Imker im Verein freuen sich auf die hauspost-Völker und den Austausch mit Mirko Lunau.

Guten Appetit: Das blüht im Sommer für die Stadtbienen

• Blutweiderich
• Gurkenkraut
• Ehrenpreis
• Fette Henne
• Flockenblume
• Glockenblume
• Himbeere
• Brombeere
• Himmelsleiter
• Klee
• Katzenminze
• Kornblume
• Lilie
• Linde
• Flammenblume
• Schmucklauch
• Seidenpflanze
• Sonnenblume
• Sonnenbraut
• Steinklee
• Thymian
• Waldrebe
• Wegwarte
• Wicke
• Wiesenknöterich

Text: Nele Reiber

Insektenhotels werden immer beliebter
Foto: maxpress