Ein neues Volk entsteht

Das Frühjahr ist eine wichtige und spannende Zeit für Imker

Lange Zeit war es kalt in diesem Jahr. Doch erst bei zweistelligen Temperaturen fliegen die Bienen. Auf ihren Flügen sammeln sie dann die Nahrung, die sie zum Füttern neuer Bienen benötigen.
Wenn die Bienen ausschwärmen, ist Vorsicht geboten, Foto: maxpress

Krösnitz • Lange Zeit war es kalt in diesem Jahr. Doch erst bei zweistelligen Temperaturen fliegen die Bienen. Auf ihren Flügen sammeln sie dann die Nahrung, die sie zum Füttern neuer Bienen benötigen. Jetzt wo es wärmer wird, steigt die Aktivität im Bienenvolk.

Neben Arbeiterbienenzellen und Drohnenzellen werden auch Weiselzellen gezogen. In ihnen wachsen neue Königinnen heran. „Die Weiselzellen werden für den Aufbau eines neuen Volkes genutzt. Hierfür wird das Wabenrähmchen mit der ungeschlüpften Königin und einigen Bienen aus dem vorhandenen Volk in einen neuen Bienenstock gesetzt“, sagt Hobbyimkerin Cynthia Rataj, die sich um die Völker im hauspost-Bienengarten kümmert. Bei der Kontrolle schaut sie ebenfalls, ob es der Königin gut geht und ein gesundes Brutfeld vorhanden ist. „Sobald die Äpfelund Kirschbäume blühen, werden die Honigräume aufgesetzt. Die Bienen tragen dann mehr Honig ein und legen diesen in die Honigräume ab“, so Bienenfreundin Cynthia Rataj.

Steffen Holz

Lange Zeit war es kalt in diesem Jahr. Doch erst bei zweistelligen Temperaturen fliegen die Bienen. Auf ihren Flügen sammeln sie dann die Nahrung, die sie zum Füttern neuer Bienen benötigen.
Hobbyimkerin Cynthia Rataj schützt sich bei der Arbeit an den Waben, Foto: mp