Herbstputz und Rasenpflege im Bienengarten

maxpress-Team schaut nach dem Wohlbefinden der Bienen und bringt den Garten auf Vordermann

maxpress-Team schaut nach dem Wohlbefinden der Bienen und bringt den Garten auf Vordermann
Unser Imker Dr.Mirko Lunau kontrolliert die Zahl der Milben im Bienenkasten. Foto: maxpress

Krösnitz • So langsam wird es ruhiger in den Kleingärten. Auch im hauspost- Bienengarten ist nicht mehr so viel zu tun wie in der Hochsaison. Allerdings hat der Regen der vergangenen Wochen nicht nur das Gemüse, sondern auch das Unkraut wachsen lassen. Deshalb war es wieder einmal Zeit für einen Einsatz mit vielen fleißigen Händen.

„Hier drüben sind auch noch einige Quecken herauszureißen“, ruft Buchhalterin Evelyn Grafikdesigner Ingo zu (Foto unten). Die Kollegen, die sonst an ihren Rechnern schreiben oder an Entwürfen arbeiten, kümmern sich heute intensiv um Butterblumen, Disteln und zu hohes Gras. Im Hintergrund schiebt Webdesigner Anton den Benzinrasenmäher über die zu hohen Halme der kleinen Liegewiese und zaubert daraus wieder einen ansehnlichen Rasen. Aufpassen muss Anton schon, dass er nicht so dicht an die Kästen unserer beiden Bienenvölker kommt. Das könnte die Tiere, obwohl die schon fast im Wintermodus sind, durcheinanderbringen und für Aufregung auch außerhalb der Kästen sorgen.

Damit das nicht passiert, ist Imker Dr. Mirko Lunau vor Ort und sorgt rund um die Bienenkästen für Ruhe. Heute kontrolliert er noch einmal, ob die Bienen genug Futter für den Winter gesammelt haben und ob sich Milben in den Bienenbehausungen breit gemacht haben. Auf einem speziellen Brett zählt der Imker die Schädlinge und ist zufrieden. „Das sieht gut aus, die Anzahl der Milben ist so gering, dass die Völker quasi schädlingsfrei durch den Winter gehen.” Und auch den Allgemeinzustand der Bienengemeinschaft ist gut, sodass die Insekten ohne Hilfe des Imkers bis ins Frühjahr kommen. „Bei der Durchsicht jetzt waren die Völker genau da, wo sie sein sollen. Sie haben ein relativ eingeschränktes Brutnest, keine große Legetätigkeit und es sind ausreichend Bienen für den Winter da”, sagt Mirko Lunau. „Bis es wirklich kalt wird, sind die Bienen aber auch nicht untätig“, so der Experte. „Die Insekten organisieren sich jetzt und tragen den Honig, den sie für ihre Versorgung brauchen, an den richtigen Platz – dorthin, wo er im Winter gut zu erreichen ist.”

Steffen Holz