Kutschfahrt nach Krakow

Eine Entdeckertour im Wohnmobil durch MV

Ein Campingplatz mit naturbelassener Badestelle in Krakow am See, Fotos: maxpress
Ein Campingplatz mit naturbelassener Badestelle in Krakow am See, Fotos: maxpress

Krakow • Gleich neben der Nossentiner Heide lädt auch die Sternberger Seenlandschaft ein. Da lassen sich Entdecker schon einmal vom Wege ablenken. Trotz heftigem Regen tourt es sich im allradbetriebenen Marco Polo verdächtig sicher über die Pisten – diesmal mit dem Ziel Krakow am See. Aber zuvor dürfen zwei Abstecher erlaubt sein: Erst in Krüger‘s Hofladen und dann noch ins Mecklenburger Kutschenmuseum in Kobrow I und II.

Selbstgemaches Kaninchen-Sauerfleisch, Erdbeermus mit Eierlikör und die letzten Erntekartoffeln aus dem Keller landeten beschwingt im Korb. Die überaus freundliche Krügerin öffnete den Hofladen trotz Schließzeit einfach mal eine viertel Stunde früher. So ist das hier im stillen Dörfchen, wo nur mal eine „Schwalbe“ vorbeiknattert. Dabei hat Kobrow I und II neben dem Hofladen eine überaus imposante Ausstellung zu bieten. Ein ausgedienter PGH-Drei-Seiten-Hof beherbergt eine der größten Kutschensammlungen Deutschlands. Die Vorfreude stieg mit selbstgebackenem Streuselkuchen im angeschlossenen Kutscher-Café, bevor es zu den restaurierten Karossen, Gaslampen, Munitionswagen und Pferdeschlitten ging. Ein Jauchzen erklang in der vierköpfigen Reisegruppe als der mit Fellen ausgelegte „Aschenbrödel-Schlitten“ wie im Filmoriginal dastand. Das Mecklenburger Kutschenmuseum ist allein schon eine Tour von Schwerin aus ins Land wert, auch für die ganze Familie.

Doch für die Entdecker ging es weiter durch den tropfnassen Tag, um endlich auf dem Naturcampingplatz in Krakow am See, wenn auch etwas mies gelaunt, aufzuschlagen. Doch der nette Empfang, der Informationsservice und dann noch der Stellplatz direkt am See ließ die Mienen schnell freundlicher strahlen. Nur 50 Meter weiter lud ein kleiner Strand auf dem Platz zum Baden ein. Das gepflegte und doch weitgehend naturbelassene Gelände tat sein Übriges. Schon seit 1960 wird hier an den Fischwegen wie Hechtsprung oder Barschweg gecampt. Wer auf die Betreiber trifft, merkt schnell: Hier macht die Arbeit Spaß. „Bei uns findet jeder einen schönen Natur-Camping-Platz“, verspricht Platzleiter Jan van Gercum auf seinem kleinen Trecker. So ist das Camperdorf auch beseelt von großen und kleinen Caravans, Zelten, Wohnwagen und Bungalows.
Nachts wie auch am Tage strahlt der Platz wirklich Ruhe aus und die familläre Atmosphäre unter den Gästen ist angenehm. 220 Übernachtungsplätze und zwei großzügige Zeltwiesen sind verzeichnet.
Nach einem ausgiebigen Frühstück mit selbstgemachter Leberwurst aus Cramon, Katt‘s Süßkirschenmarmelade mit Kiwi und Trüffelkäse von der letzten Entdeckertour geht es per Fahrrad am Seeufer entlang. Mehr Postkartenidylle kann es kaum werden. Gelbe Dudu-Tretboote schaukeln auf dem Wasser, tiefhängende Trauerweiden wiegen im Wind, reetgedeckte Boothäuschen und naturbelassene Badestellen räkeln sich im Schilfgürtel. Der Aufstieg auf den Jörnbergturm, der einen faszinierenden 360-Grad-Blick auf die Landschaft preisgibt sollte nicht ausgelassen werden. Krakow am See ist zu empfehlen und was die Mücken betrifft, da hilft eine Räucherspirale auf dem Tisch. Aber das ist wieder eine ganz andere Geschichte...

Holger Herrmann

Fotos:
• Anfahrt im Regen
• Naturcampingplatz Krakow am See
• Herrliche Badestelle auf dem Platz
• Kleiner Hafen am Abend am Platz
• Großzügiger Stellplatz direkt am See
• Ausgepackt: Der Marco Polo in seinem Element

Zwischenstopps der Entdeckertour

Krüger's Hofladen

Man hat fast das Gefühl den Hofladen zu übersehen. Doch dann lädt eine kleine Auffahrt zum Abbiegen ein. Der kleine, wundersame Hofladen in der ehemaligen Molkerei ist mit viel Liebe zum Detail eingerichtet. Im Vordergrund stehen dabei naturbelassene Lebensmittel, die ohne Zusatz von Geschmacksverstärkern, Konservierungs- und Farbstoffen schonend und von eigener Hand hergestellt werden. Auf diesem Hof, so schwört die überaus freundliche Krügerin, dürfen Tiere noch Tiere sein und werden ausschließlich mit eigenem Futter großgezogen. Hier stehen Kühe auf grünen Wiesen, Hühner und Enten auf freien Flächen. Die Schweine dürfen im Stroh spielen und werden von Kartoffeln und Schrot richtig satt gemacht.

Exzellent, weil von uns probiert, sind Sauerfleisch vom Kaninchen und den Enten, die urige Soljanka vom Schwein oder Geflügel und die mit Eierlikör getrüffelte Marmelade. Auch die Wurst wird nach alten Familienrezepten gefertigt und ist zu empfehlen. Am besten vorher anmelden, da der Laden nicht immer auf ist.

Kontakt
Krüger's Hofladen
Stieter Straße 49
19406 Kobrow I

Telefon: (0172) 259 15 31
Webseite: www.kruegershofladen.de
E-Mail: kruegers-hofladen@web.de

Foto:
• Krüger's Hofladen in Kobrow I

Historisches im Mecklenburgischen Kutschenmuseum

Da hatte die Krügerin den richtigen Tipp an die Entdecker parat: „Fahrt mal noch ins Café Kutschenmuseum, da gibt es frischen Kuchen.“ Gesagt, getan! Es gab wirklich leckeren, selbstgemachten Streuselkuchen im Kutscher-Café eines Drei-Seiten-Hofes mit einer Betreiberin, die in ihrer mecklenburgischen Schüchternheit herrlich ins Ambiente passte.
Gleich am Café geht es für kleines Eintrittsgeld in die Kutschen-Ausstellung. Mit über 200 Kutschen, Fuhrwerken und Schlitten gehört die Kobrower Sammlung zu den größten und bedeutsamsten in Deutschland. Museumsmitarbeiter führen nach Voranmeldung kompetent und kurzweilig durch die Sammlung. Aber auch allein erschließt sich das Museum schnell und auf interessante Weise – immer mit viel Liebe zum Detail.

Kontakt
Mecklenburgisches Kutschenmuseum
Am Dorfteich 5
19406 Kobrow II

Telefon: (03847) 435 737
Webseite: www.kutschenmuseum-mv.de
E-Mail: info@kutschenmuseum-mv.de

Fotos:
• Kutschercafé
• Erntekrone
• Kaiserliche Postkutsche
• Ausstellungshalle 2 mit edlen Karossen
• Gaslampen-Exponate
• Reiseklo für Kutschfahrten
• Pferdemodelle in der Ausstellung gehören dazu
• Hochzeitskutsche

Der Naturcampingplatz in Krakow am See

Der idyllisch und ruhig gelegene Campingplatz am Krakower See befindet sich am bewaldeten Nordufer mit eigenem Strand und verschiedenen Wassersportarten. Individuelle Stellplätze auf dem Gelände sind garantiert sowie ein exzellenter Informationsservice. Waschräume, Duschen, Toiletten sowie die Geschirrstationen sind sauber und praktisch angelegt.
Bestimmte Traumplätze, nur wenige Schritte vom Wasser entfernt, versprechen Ruhe und Entspannung. Der Campingplatz lädt zum Radfahren, Wandern, Nordic Walking, Angeln, zu Paddeltouren und Floßfahrten ein.

Campingplatz am Krakower See
Windfang 1
18292 Krakow am See

Telefon: (038457) 507 74
Telefax: (038457) 507 75
Webseite: www.campingplatz-krakower-see.de
E-Mail: info@campingplatz-krakower-see.de

Fotos:
• Naturcampingplatz Krakow am See
• Camper-Botschaften
• Nächtlicher Blick vom Stellplatz am See
• Gut ausgebaute Sandwege
• Unser Marco Polo im Einsatz
• Unser Entdeckercamp in Krakow am See

Der Luftkurort am Krakower See

Am 22. Oktober 1956 erhielt Krakow am See zum ersten Mal die Zuerkennung "Kurort Krakow am See" und ist damit der zweitälteste Kurort in Mecklenburg-Vorpommern. Seit dem 18. November 2000 ist die Stadt "staatlich anerkannter Luftkurort". Die Ferienregion um Krakow am See gehört zum Flachlandklima mit vorwiegend maritimen Einfluss und den Sonderklimaten Wald- und Gewässer-Klima. Durch die günstige Relation zwischen Reiz- und Schonfaktoren verschiedener Intensität sind gute Voraussetzungen zur Durchführung von erfolgversprechenden Klimakuren gegeben.
Es gibt ausgedehnte Wälder mit gekennzeichnetem Wanderwegenetz im Schnittpunkt von drei Naturparks – Nossentiner/Schwinzer Heide, Mecklenburgische Schweiz und Kummerower See sowie Sternberger Seenland. Mit einem Nordic Walking-Netz, Seepromenade, Sauna, Solarium, Physio-Fitness, vielfältigen Bademöglichkeiten in Seen mit hervorragender Wasserqualität (Blaue Flagge), historische Badeanstalt, Bootsverleih, Floß, Elektro-Solarboot, Bowling, Museen und Galerien bieten für alle Besucher, die passende Beschäftigung für den Aufenthalt in Krakow am See.

Fotos:
• Tretbootausleihe in Krakow am See
• Fotos 2 und 3: Blick vom Jörnbergturm
• Infoschild zum Jörnbergturm
• Reetgedeckte Häuschen am Wasser mit Imbissangeboten

hauspost-Entdeckertour: Camping-Vorbereitung Folge 2