Charity-Marsch für krebskranke Kinder

Ladies‘ Circle 102 Schwerin will mit dem Projekt „Fruchtalarm“ Deutschland erobern

Die kleinen Patienten mixen und trinken gemeinsam mit den Ehrenamtlichen Fruchtcocktails und erleben so ein bisschen Spaß und Freude neben der täglichen Krankenhausroutine.
Aus dem Saft frischer Früchte kreieren die Initiatoren gemeinsam mit den Kindern geschmacksintensive und gehaltvolle Fruchtcocktails, Foto: maxpress/CC

Schwerin • Süß mit Banane und Mango, sauer mit Apfel und Erdbeere oder ausgefallen mit Spinat und Avocado – kunterbunt und fruchtig geht es zu, wenn es auf der Kinderkrebsstation der Helios Kliniken Schwerin bald wieder heißt: „F-r-u-c-h-t-a-l-a-r-m“. Dann ist auch klar: Der Ladies‘ Circle 102 Schwerin ist zu Besuch. Die kleinen Patienten mixen und trinken gemeinsam mit den Ehrenamtlichen Fruchtcocktails und erleben so ein bisschen Spaß und Freude in der täglichen Krankenhausroutine. Mithilfe eines Charity-Marsches in der ersten März-Woche soll das Projekt in Zukunft auch weitere Krankenhäuser erreichen, sobald es Corona zulässt.

Deutschlandweit engagieren sich die Serviceclubs der „Ladies‘ Circle“ für den „Fruchtalarm“, bei dem Ehrenamtliche unter Einhaltung von Hygienestandards zu den Kindern auf die onkologischen Stationen in Krankenhäuser gehen – im Gepäck haben sie ihre kunterbunte Kindercocktailbar. Dadurch erhalten die Kinder und Jugendlichen eine regelmäßige Auszeit vom tristen Klinikalltag. Sie allein dürfen bestimmen und sich ausprobieren, während in ihrer Therapie sonst ausschließlich die Ärzte und Eltern das Wort haben.

Das Kreieren der geschmacksintensiven und gehaltvollen Fruchtcocktails unterstützt damit auch die mentale Genesung der jungen Patienten. „Wir haben es geschafft, dass das Projekt Fruchtalarm auch in den Helios Kliniken in Schwerin starten kann“, freut sich Elena Bechthold vom Ladies Circle 102 Schwerin. „Durch einen Aufruf auf unseren Social-Media-Seiten haben sich bereits viele Ehrenamtliche gefunden, die zu den Kindern gehen wollen. Das reicht uns aber noch nicht! Wir sind der Meinung, dass ,Fruchtalarm‘ Kinder in vielen weiteren Krankenhäusern mit Kinderonkologie in Deutschland erreichen soll.“

Um diesem Traum ein Stückchen näher zu kommen, startet der Verein in der ersten Märzwoche einen Charity-Marsch in Verbindung mit einer Müllsammel-Aktion. So wird Schwerin auf den Wegen und in der Natur gleich noch etwas schöner. Das Prinzip: Wer mitmacht, zahlt pro gelaufenem Kilometer oder pro Kilogramm eingesammelten Müll einen bestimmten Betrag, den er oder sie vorher festlegen kann. Für den Charity-Marsch sucht der Ladies‘ Circle 102 Schwerin daher noch Sponsoren und freut sich auf zahlreiche Unterstützer. Am Ende fließt dann jeder Cent in die Realisierung des Projektes „Fruchtalarm“.

Weitere Informationen zum Projekt „Fruchtalarm“ sind unter www.fruchtalarm.info zu finden.

 

maxpress/ml