Aktuelle-Ausgabe

Meister des Zeitmanagements
(29.03.2018)

Fahrer von Bus und Bahn müssen Fahrplan im Auge behalten

Heutzutage ist Zeit ein besonders kostbares Gut. Umso ärgerlicher, wenn Bus oder Straßenbahn einem quasi vor der Nase wegfahren. Dass mal der eine oder andere Passagier nicht mehr mitfahren kann, ist dabei keine böswillige Absicht der Fahrer. Schließlich ist auch beim NVS zeitlich alles genau getaktet. Um Pünktlichkeit zu gewährleisten, steuern die Fahrzeuge des Nahverkehrs unter anderem die Ampelanlagen an.

In Schwerin gibt es 21 Fahrsignalanlagen – Ampeln, die der NVS auf Bedarf schaltet, wie zum Beispiel an der Kreuzung Kliniken oder am Osterberg. „In dem Moment, in dem sich die Türen schließen, sendet das Fahrzeug  ein Telegramm an die Ampelanlage“, erklärt Fahrmeister Holger Lenz. „Prompt schalten sich die Ampeln für den restlichen Verkehr rot und Bahn oder Bus haben freie Fahrt.“ Dieses System bietet gleich zwei Vorteile: Den anderen Verkehrsteilnehmern stehen mehr Zeiten zur Verfügung, da die Straßenbahnen nur die wirklich benötigten Freiphasen anfordert, und die Fahrzeiten werden sichergestellt. „Diese Zeit muss der Kollege dann aber auch wirklich nutzen, ansonsten gehen locker mal anderthalb bis zwei Minuten verloren.“
Trotzdem kann es vorkommen, dass ein heraneilender Fahrgast es nicht mehr rechtzeitig schafft. „Es gibt Haltestellen, die am Hang oder in der Kurve liegen, zum Beispiel Büdnerstraße, Schlossblick Richtung Marienplatz oder Stadthaus Richtung Lankow. Hier sind die letzten Türen besonders schlecht einzusehen“, so Heiko Roos, ebenfalls Fahrmeister. Sobald die Abfahrtzeit dann ran ist und alle Türen geschlossen sind, leuchtet beim Fahrer eine grüne Kontroll-Leuchte – das Zeichen, dass die Abfahrt beginnen kann. „Wir dürfen die Fahrzeiten und Anschlussfahrten nicht gefährden und müssen im Interesse der anderen Fahrgäste handeln“, so Holger Lenz weiter.
Die Mitarbeiter in der Leitstelle haben den genauen Überblick über alle Fahrzeiten. Darüber hinaus sind sie 24 Stunden Ansprechpartner für Fragestellungen und  leiten entsprechende Informationen weiter, wenn ein Problem mal nicht sofort gelöst werden kann. Hier lautet die Devise: „Wir kümmern uns!“

An der Haltestelle Kliniken schaffen es die meisten heraneilenden Fahrgäste noch in die Bahn. Dank des Prinzips der freien Ampelschaltung bleiben die Fahrer hier in ihrem Zeitplan. Foto: maxpress
An der Haltestelle Kliniken schaffen es die meisten heraneilenden Fahrgäste noch in die Bahn. Dank des Prinzips der freien Ampelschaltung bleiben die Fahrer hier in ihrem Zeitplan. Foto: maxpress

Zurück