Kurs Zukunft

Jugendherbergen MV gehen mit Schwung in die Saison

Die Jugendherbergen Mecklenburg-Vorpommern blicken auf ein erfolgreiches Jahr 2016 zurück. Rund 130.000 Gäste checkten im Nordosten ein und hielten mit mehr als 400.000 Übernachtungen die Auslastung im Vergleich zu Vorjahr konstant. Gleichzeitig wuchs zum sechsten Mal in Folge die Mitgliederzahl – 2016 um 2,5 Prozent auf 21.523. „Mitglieder sind der Schlüssel unserer Kontinuität“, sagte Kai-Michael Stybel, Vorstandsvorsitzender des DJH-Landesverbandes Mecklenburg-Vorpommern. „Mit einer Mitgliedschaft im DJH erschließt sich der Zugang zu Jugendherbergen weltweit und unsere Gäste zeigen uns mit ihrer Treue, dass Sie unser Angebot schätzen und wiederkommen wollen“, so Stybel weiter. Umfangreiche Renovierungen sowie neue kreative Angebote sollen auch 2017 die Attraktivität und Qualität der Jugendherbergen in Mecklenburg-Vorpommern sichern und das Thema Nachhaltigkeit weiter in den Fokus rücken.

2016: Im Zeichen von Gemeinschaft und Umweltschutz
Mit neuen Angeboten, etablierten Programmen und dem ein oder anderen Superlativ machten die Jugendherbergen Mecklenburg-Vorpommern 2016 von sich reden. Anlässlich des Internationalen Kindertages und passend zum 60-jährigen Jubiläum der Jugendherberge Stralsund lockte etwa im Juni ein großes Kinderfest Jung und Alt an den Strelasund. Unter dem Motto „Inklusion leben“ warteten auf dem Gelände der erst im Sommer 2015 durch die Bundesfamilienministerin Manuela Schwesig eröffneten barrierefreien Bettenhäuser tolle Mitmach-Stationen, Lagerfeuerromantik mit Stockbrot und jede Menge Spaß auf Gäste mit und ohne Handicap.

Mit der Beteiligung am Coastal Cleanup Day 2016 kamen die Jugendherbergen Mecklenburg-Vorpommern einem Aufruf der US-amerikanischen Umwelt- und Meeresschutzorganisation „Ocean Conservancy“ nach und organisierten gemeinsam mit weiteren Akteuren einen Landesaktionstag gegen Meeresmüll. An mehreren Orten im Land, darunter in Warnemünde, in der Mukraner Bucht auf der Insel Rügen oder in der Wohlenberger Wiek, standen Müllsammlungen, Naturführungen sowie Informationsangebote auf dem Programm. Insgesamt konnten in Mecklenburg-Vorpommern, aber auch in Schleswig-Holstein, Hamburg, Niedersachen und Bremen mehr als 4.000 Kilogramm Müll vom Strand, aus dem Meer und aus Flüssen entfernt werden.
Ein Höhepunkt der besonderen Art führte 2016 zum fünften Mal in Folge nach Prora. Im Rahmen der Sparkassen Fairplay Soccer Tour verwandelten vier Tage lang mehr als 200 Teams, rund 3.000 Kinder und Jugendliche sowie mehrere tausend Zuschauer das Gelände der Jugendherberge in ein buntes Labyrinth aus Zelten, Campingtischen und Fußbällen. Parallel zur Deutschen Meisterschaft kämpften Ballkünstler aus 17 Nationen im Rahmen der European Soccer Championship um den Titel des Europameisters. Auch 2017, vom 20. bis 23. Juli, wird Prora wieder zum größten Streetsoccer Court in Deutschland unter der Schirmherrschaft von Bundeskanzlerin Angela Merkel.

Hohe Investitionen in Jugendherbergen in Mecklenburg-Vorpommern
Damit die Jugendherbergen in Mecklenburg-Vorpommern zukünftig ihrem Anspruch nach hoher Qualität gerecht werden und die Position als größter und wichtigster Anbieter von Kinder- und Jugendübernachtungsstätten im Land ausbauen können, werden über einen Zeitraum von zwei Jahren bis Ende 2017 insgesamt mehr als drei Millionen Euro in Renovierung und Umbau investiert. 

Bereits 2016 sind in den Jugendherbergen Wismar (Investition: 210.000 Euro), Zingst (130.000 Euro) und Heringsdorf auf der Insel Usedom (380.000 Euro) Fußböden erneuert, Möbel angeschafft und gemeinschaftlich genutzte Räumlichkeiten wie Speisesaal, Rezeption oder Freizeitzimmer modernisiert worden. In der Jugendherberge Warnemünde wurden im Februar 2017 die Bauarbeiten abgeschlossen. Für rund 300.000 Euro ist hier ein runderneuertes Foyer mit hellem Empfangstresen, Bistro und ein Themenraum im Surferstyle entstanden. Zudem wurden alle 122 Zimmer vollständig renoviert und auf Basis eines DJH-eigenen Farbkonzepts freundlich und in Symbiose mit der Region gestaltet. Die Erneuerung von Fußböden in weiteren Jugendherbergen im Land sowie Optimierungen in puncto Gebäudesicherheit, Technik und Ver- und Entsorgung runden das umfangreiche Investitionspaket ab. 

Kinder- und Jugendreisen stärken
Eine im April 2016 vom Ministerium für Wirtschaft, Bau und Tourismus des Landes Mecklenburg-Vorpommern veröffentlichte „Untersuchung der Kinder- und Jugendübernachtungsstätten mit touristischer Ausrichtung in Mecklenburg-Vorpommern“ hat die Bedeutung des Kinder- und Jugendreisens als wichtiges Segment für den Tourismus im Nordosten hervorgehoben. Der DJH-Landesverband Mecklenburg-Vorpommern begrüßt die Studie und weist zugleich darauf hin, das Thema Kinder- und Jugendreisen nicht auf allgemeine Belange der Wirtschaftsförderung für touristische Zwecke zu reduzieren. Mit Beiträgen zur Wertevermittlung und Teilhabe benachteiligter Gruppen leisten insbesondere gemeinnützige Anbieter wie die Jugendherbergen einen wesentlichen gesellschaftlichen Beitrag. Alleine in Mecklenburg-Vorpommern leben derzeit mehr als 50.000 Minderjährige in armutsgefährdeten Familien. „Nachhaltigen Kinder- und Jugendtourismus zu gestalten, bedeutet, Instrumente zur Förderung und Befähigung benachteiligter Gruppen sowie den Wert des außerschulischen Lernens zu stärken“, sagte der Vorstandvorsitzende des DJH-Landesverbandes, Kai-Michael Stybel. Nur, wenn außerschulisches Lernen auch stärker in den Lehrplänen verankert sei, können Jugendherbergen ihren gemeinnützigen Auftrag erfüllen, so Stybel weiter. 

Neu und nachhaltig: Die OstseeKiste 
Gemeinsam mit dem Küsten Union Deutschland e. V. (EUCC-D) haben die Jugendherbergen Mecklenburg-Vorpommern 2016 mit der OstseeKiste ein innovatives Leuchtturmprojekt auf den Weg gebracht. Ohne erhobenen Zeigefinger, durch spielerische Herangehensweise und mit direktem Praxisbezug sollen damit Kinder und Jugendliche zum nachhaltigen Umgang und zur Wertschätzung des Lebensraums Ostsee angeregt werden. Als fester Bestandteil für die außerschulische Bildung in den Jugendherbergen in Mecklenburg-Vorpommern soll das neue Programm als interaktives Lernmittel mit weiteren Schwerpunkten in der Bildung für Nachhaltige Entwicklung (BNE) etabliert werden. Die ersten beiden OstseeKisten wurden im Jahr 2016 für die Jugendherbergen Ueckermünde und Prora entwickelt. Nach der erfolgreichen Einführung wird die OstseeKiste im Jahr 2017 auch in der Umwelt-Jugendherberge Born-Ibenhorst auf Fischland-Darß-Zingst angeboten.

Weitere Zahlen des Jahres 2016
Insgesamt wurden 2016 in den 18 Jugendherbergen des DJH-Landesverbandes Mecklenburg-Vorpommern 130.458 Gäste begrüßt. Bei einer durchschnittlichen Übernachtungsdauer von 3,1 Tagen konnten so über das Jahr verteilt 408.663 Übernachtungen gezählt werden. Die Auslastung wurde dabei leicht gesteigert, sie lag im Vergleich zum Vorjahr um 0,4 Prozent höher bei durchschnittlich 42,4 Prozent. Den größten Zuwachs konnten mit 11 Prozent plus die Jugendherbergen Zingst und mit 3,8 Prozent plus die Jugendherberge Prora verzeichnen. Wie in den Vorjahren stellten Familien (28,1 Prozent) und Schulklassen (24,8 Prozent) die größten Gästegruppen dar. Sie reisten genauso wie Einzelgäste, Sport- oder Freizeitgruppen zumeist aus den östlichen Bundesländern an: Mecklenburg-Vorpommern (18,7 Prozent), Berlin (17,3 Prozent), Brandenburg (11,6 Prozent), Sachsen (8,3 Prozent), Niedersachsen (7,7 Prozent).

Weitere Informationen: www.jugendherbergen-mv.de.

Anreise zum integrativen Kinderfest 2016 in der Jugendherberge Stralsund Foto: Danny Gohlke

Zurück