Aktuelle-Ausgabe

Kita-Kinder freuen sich auf neuen Zaun
(29.03.2018)

Nordstern sponsert Neubau für Entdeckerland in der Weststadt

 Mit „Tütelband“ ist der Zaun am „Entdeckerland“ gesichert. „Der ist schon alt und wacklig. Wir brauchen dringend einen neuen“, sagt Beate Ull-rich-Sandner, Leiterin der Freinet-Kita in der Weststadt. Und den bekommen die Kita-Kinder von Hendrik Liesberg, Geschäftsführer der Nordstern Grundstücksgesellschaft mBH.

Damit macht er den Kita-Kindern eine große Freude. Die schaukeln zwar gern mit dem Rücken am wackeligen, alten Zaun, aber schön finden sie ihn nicht mehr. Seit vielen Jahren trennt das etwa 60 Meter lange Drahtgestell die Kita von der Straße, ist an manchen Stellen sogar mit der Hecke verwachsen, in der sich die rund 60 Mädchen und Jungen aus Krippe und Hort so gern verstecken. „Um so wichtiger ist es, dass der Zaun wieder sicher ist und den Vorschriften entspricht“, stellt Beate Ullrich-Sandner fest.
„Meine zwei Enkel besuchen das Entdeckerland“, erzählt Hendrik Liesberg, der seit mehr als 25 Jahren im Immobiliengeschäft tätig ist. „Ich möchte, dass sie es schön haben und sicher spielen können. Gleichzeitig will ich etwas an die Schweriner zurückgeben.“
Rund 3.000 Euro hat der Nordstern-Chef der Kita im Hopfenbruchweg zugesagt. „Ich freue mich sehr, weil wir gerade für solche Posten kaum Budget haben“, erklärt die Kita-Leiterin.
Da hilft die Nordstern Grundstücksgesellschaft gern, denn sie ist in der Region in und um Schwerin tief verwurzelt. Als Spezialist für Immobilien berieten Hendrik Liesberg und sein Team bereits Hunderte Kunden, konzipierten und bauten mehr als 300 Häuser. Das neueste Projekt ist das Stadtquartier am Lankower See auf dem Gelände des ehemaligen Internatskomplex Lankow. Hier entstehen in kubischer Bauweise Ein- und Mehrfamilienhäuser im Stil des norddeutschen Klinkerbaus. Rund zehn Hektar Wohn- und Lebensraum stehen für die künftigen Bewohner zur Verfügung. Baubeginn war Anfang März – eines von mehreren laufenden Projekten.
Der Erfolg gibt Hendrik Liesberg Recht und gleichzeitig die finanzielle Möglichkeit, mit Sachleistungen wie dem Zaunbau an der Kita „Entdeckerland“ etwas an die Gesellschaft und die Region zurückzugeben. „Mir bedeutet das als gebürtigem Schweriner sehr viel“, erklärt der Immobilien-Spezialist.

Die Freude ist groß, das Geschenk auch: Nordstern-Chef Hendrik Liesberg berät mit Kita-Leiterin Beate Ullrich-Sandner und den Kindern, wie der Zaun aussehen soll. Foto: maxpress/jf
Die Freude ist groß, das Geschenk auch: Nordstern-Chef Hendrik Liesberg berät mit Kita-Leiterin Beate Ullrich-Sandner und den Kindern, wie der Zaun aussehen soll. Foto: maxpress/jf

Zurück