Auf ein Wort

Liebe Leserinnen und Leser,

wie oft gehen Sie eigentlich ins Theater? Ich muss gestehen, dass mein letzter Theaterbesuch leider schon eine ganze Weile zurück liegt. Und das ist sehr schade, denn wenn ich an meine Kindertage zurück denke, verbinde ich mit dem Mecklenburgischen Staatstheater zahlreiche schöne Erinnerungen. Dank meiner Großmutter ging es nämlich sehr oft mit dem Zug in die Landeshauptstadt und zu einer schönen Aufführung ins Theater. Mit großen Kinderaugen habe ich damals noch die prunkvolle Eingangshalle bestaunt, bin bedächtig den roten Teppich auf den Treppen hinauf geschritten und habe es gar nicht gewagt, auf den edlen Fluren herumzutoben. Nun, da ich mich nach langer Zeit einmal wieder im Theater umgesehen, in Erinnerungen geschwelgt und festgestellt habe, dass dieses Gebäude über die Jahre nichts von seiner einstigen Faszination eingebüßt hat, wurde mir eines bewusst: Es wird Zeit, neue schöne Erinnerungen an unser Schweriner Theater zu schaffen! Und mit den heutigen Möglichkeiten, selbst einmal auf der Bühne zu stehen und mitzumischen, werden die Erlebnisse vielleicht sogar noch einprägsamer.

Herzlichst, Ihre
Nele Reiber

Foto: maxpress

Zurück